Folienindustrie Medikal

Mit über 40 Jahren Erfahrung als Partner der weltweiten Pharmaindustrie und Medizintechnik kennen wir Ihre hohen Ansprüche in diesem Bereich sehr genau. Deshalb haben wir uns auf die Konstruktion und den Bau von Maschinen für Reinraumanwendungen spezialisiert – mit sicheren, validierten Prozessen. Die einfache hygienische Reinigung Ihrer Anlagen steht im Vordergrund, bis hin zu modernsten „Cleaning In Place“-Lösungen (CIP).

Unsere Garantie: Wir wählen alle Konstruktionsmaterialien für Ihre Maschinen nach den strengen Vorgaben der „Good Manufacturing Practice“-Richtlinien (GMP)und berücksichtigen Freigaben der amerikanischen „Food and Drug Administration“ (FDA) sowie europäischer Organisationen.

Beschichten
Drucken und Lackieren
Trocknen
Laminieren und Kaschieren
Prägen und Glätten
Kalandrieren
Wickeln
Konfektionieren
Antriebs- und Steuerungstechnik

Medikalfolien beschichten

Bei Beschichtungsanlagen von OLBRICH können Sie sich auf höchste Präzision verlassen: Unsere Komponenten arbeiten bis auf ein Tausendstel Millimeter genau und ermöglichen höchste Reproduzierbarkeit. Dabei sind verschiedenste Beschichtungsverfahren für unterschiedliche Medikalfolien möglich.

Die Arbeitsbreiten unserer Beschichtungsanlagen liegen zwischen 125 und 2.000 Millimetern, die Produktionsgeschwindigkeiten bei 0,1 bis 100 Metern pro Minute. Durch die besondere Reinigungsfreundlichkeit unsere Maschinen profitieren Sie von einem günstigen Verhältnis zwischen Produktions- und Reinigungszeiten.

Mit OLBRICH setzen Sie auf skalierbare, sichere und validierte Verfahren beim Beschichten Ihrer Medikalfolien – von Transdermal-Systemen bis hin zu Oralfilmen. Es sind aber auch wirkstoffhaltige Beschichtungen für andere Anwendungen möglich, zum Beispiel aus den Bereichen Wundbehandlung und Diagnostik.

Beispielhafte Beschichtungstechnologien:

  • Roll-Coater
  • Reverse-Roll-Coater
  • Rakel über Walze
  • Düsenbeschichtung
  • kombinierte Beschichtungstechnologien

Medikalfolien bedrucken und lackieren

Mit unseren Anlagen zum Drucken und Lackieren von Medikalfolien eröffnen wir Ihnen ganz neue Möglichkeiten für innovative Produkte. So realisieren Sie zum Beispiel ganz einfach Logodrucke, Schutzlacke oder das Auftragen von geringen Produktmengen in Mustern als Alternative zur vollflächigen Beschichtung. Dabei sind Beschichtungsgewichte von 0,5 bis 20 Gramm pro Quadratmeter möglich. Gern integrieren wir Druckverfahren auch in Ihre vorhandenen Beschichtungs- und Laminier-Anlagen.

Bei Systemen zum Bedrucken und Lackieren von OLBRICH profitieren Sie von unserem „Cross Knowledge“ aus vielen Industriebranchen, für die wir Druck- und Lackiermaschinen realisieren.

Sie haben spezielle Vorstellungen? Unsere Maschinenbau-Spezialisten realisieren für Sie auch gern Sonderlösungen und komplexe Aufgabenstellungen.

Beispielhafte Druck- und Lackiertechnologien:

  • Logodrucke
  • Schutzlacke
  • Auftragen geringer Produktmengen in Mustern

Medikalfolien trocknen

Mit unseren effektiven Maschinen und Anlagen zur Trocknung von Medikalfolien erzielen Sie optimale Resultate: Für eine absolut gleichmäßige und produktschonende Trocknung haben Temperaturstabilität und konstante Luftgeschwindigkeiten oberste Priorität. In der Entwicklungsphase nutzen wir für Ihr Projekt sowohl Computersimulationen als auch Versuche mit Trocknern in unserem Technikum.

Je nach Produkt haben Sie die Wahl zwischen Oberluftsystemen mit bester Reinigungsfreundlichkeit oder einem kombinierten Ober- und Unterluftsystem für hohe Leistungen bei größeren Auftragsgewichten. Besonders flexibel werden Ihre Anlagen mit unabhängig einstellbarer Umluft- und Abluftregelung.

Die möglichen Arbeitsbreiten Ihrer Trocknungsanlagen liegen zwischen 125 und 2.000 Millimetern, die Produktionsgeschwindigkeiten bei 0,1 bis 100 Metern pro Minute. Dabei sind Trocknerzonen von 0,5 bis fünf Metern möglich. Alle Gesamtlängen passen wir an Ihre gewünschte Leistung an – bis hin zu Großanlagen mit mehr als 50 Metern. Die maximalen Trocknungstemperaturen liegen, abhängig vom Produkt und der Raumtemperatur, bei bis zu 200 °C.

Mit OLBRICH setzen Sie auf sichere und validierte Verfahren zum Trocknen Ihrer Produkte – von Transdermal-Systemen bis hin zu Oralfilmen. Es sind aber auch Trocknungsverfahren für andere Anwendungen möglich, zum Beispiel aus den Bereichen Wundbehandlung und Diagnostik.

Beispielhafte Trocknungstechnologien:

  • Oberlufttrockner
  • Ober- und Unterlufttrockner
  • Umluft und Abluft
  • für Lösemittelbetrieb geeignet
  • verschiedene Reinraumklassen
  • auch mit HEPA-Filter

Medikalfolien laminieren und kaschieren

OLBRICH-Anlagen zum Laminieren und Kaschieren von Medikalfolien gewährleisten Ihnen nicht nur höchste Präzision, sondern auch eine maximale Reproduzierbarkeit des Laminats. Heute sind eine Vielzahl unserer Maschinen weltweit mit Arbeitsbreiten zwischen 125 und 1.650 Millimetern in validierten Prozessen im Einsatz. Alle Laminierkräfte und Geometrien passen unsere Maschinebau-Spezialisten individuell an Ihre Produkte an – von wenigen Newton bis hin zu höchsten Drücken im Spalt.

Mit Spitzentechnologie von OLBRICH sichern Sie sich viele Vorteile: Unsere Spezialisten passen Ihre Anlage so an, dass die optimale Maschinenfähigkeit für Ihre folgenden Konfektionierungsprozesse gegeben ist. Spalte und Linienkräfte sind stufenlos nach Ihren Wünschen einstellbar. Darüber hinaus können Sie Ihre Einstellungen auch automatisch überwachen lassen.

Auf diese Weise laminieren und kaschieren Sie sicher verschiedene Produkte: zum Beispiel Transdermalsysteme, bei denen auch mehrschichtige Aufbauten mit verschiedenen Eigenschaften möglich sind. Mögliche Einsatzbereiche sind aber auch Materialien für die allgemeine medizinische Anwendung, etwa in den Bereichen Wundversorgung oder Diagnostik.

Beispielhafte Laminierungs-/Kaschierungstechnologien:

  • Trockenlaminierung nach Trockner
  • Nasslaminierung vor Trocknung
  • Delaminierfunktionen zum Entfernen von Prozessfolien

 

Medikalfolien prägen und glätten

Verbessern Sie die Oberflächeneigenschaften Ihrer medizinischen Produkte – mit Prägemaschinen von OLBRICH. So erzielen Sie spielend leicht eine bessere Haptik oder verbesserte Handhabbarkeit. Darüber hinaus können Sie mit Glättkalandern auch Schichtdicken von Medikalfolien einfach kalibrieren. So eröffnen sich Ihnen ganz neue Möglichkeiten für innovative Produkte. Gern integrieren wir gewünschte Präge- und Glättverfahren auch in Ihre vorhandenen Anlagen.

Bei Anlagenkonzepten zum Prägen und Glätten von OLBRICH profitieren Sie von unserem „Cross Knowledge“ aus vielen anderen Industriebranchen, für die wir seit Jahrzehnten entsprechende Maschinen realisieren.

Sie haben spezielle Wünsche? Unsere Maschinenbau-Spezialisten realisieren für Sie auch gern Sonderlösungen und komplexe Aufgabenstellungen.

Beispielhafte Präge-/Glätt-Technologien:

  • Prägung von Oberflächenstrukturen
  • Glätten von Produktschichten
  • Kalibrieren von Produktschichten

Medikalfolien kalandrieren

OLBRICH-Anlagen zum Kalandrieren von Medikalfolien gewährleisten Ihnen nicht nur höchste Präzision bei allen Komponenten, sondern auch eine maximale Reproduzierbarkeit. Darüber hinaus setzen Sie auf sichere und validierte Verfahren beim Kalandrieren Ihrer Medikalfolien – zum Beispiel bei medizinischen Produkten wie Klebersysteme oder Hilfsstoffen.

Ihr Vorteil bei OLBRICH: Sie profitieren von unserem „Cross Knowledge“ aus vielen anderen Industriebranchen, für die wir seit Jahrzehnten entsprechende Maschinen realisieren. Unsere Spezialisten stehen Ihnen auch gern für Sonderlösungen zur Verfügung.

Beispielhafte Kalandrierungstechnologien:

  • Glättkalander
  • Kalibrierkalander

Medikalfolien wickeln

Einfachste Handhabung und maximale Produktionssicherheit zeichnen die Wicklersysteme von OLBRICH aus: Um Produktionsverluste in Ihrem Unternehmen effektiv zu vermeiden, arbeiten unsere Wickler mit einer hochpräzisen Führung der Bahnspannung für beste Wickelqualität. Darüber hinaus passen wir alle Komponenten individuell nach Ihren Wünschen an – zum Beispiel an Ihre Produkte, vorhandene Logistikabläufe und Ihre Folgeanlagen zur Konfektionierung.

Die möglichen Arbeitsbreiten Ihrer Wickelanlagen für Medikalfolien liegen zwischen 125 und 2.000 Millimetern, die Produktionsgeschwindigkeiten bei 0,1 bis 100 Metern pro Minute. Dabei sind Wickeldurchmesser bis zu 1.000 Millimeter möglich. Damit Sie im täglichen Betrieb Rüstzeit sparen, ermöglichen Ihnen einseitig gelagerte Wickelwellen einen schnellen Tausch der Hülsen und Rollen. Den Grad der Automatisierung bestimmen Sie selbst: Bei uns finden Sie ein umfassendes Sortiment verschiedener Systeme – von manuell zu bedienenden Einzelwicklern bis hin zu vollautomatischen Wendewicklern.

Mit OLBRICH setzen Sie auf sichere und validierte Verfahren beim Wickeln Ihrer Produkte – von Transdermal-Systemen bis hin zu Oralfilmen. Es sind aber auch Verfahren für andere Anwendungen möglich, zum Beispiel aus den Bereichen Wundbehandlung und Diagnostik.

Beispielhafte Wickeltechnologien:

  • Einstufenwickler
  • Doppelwickler
  • Anklebhilfen und Warenspeicher
  • Wendewickler (manueller/automatischer Rollenwechsel)
  • Anpresswalzen zur Verbesserung der Wickelqualität
  • Seitenregelung für Ab- und Aufwickler
  • Längs- und Kantenschnitt
  • Wickler mit einseitiger Lagerung

Medikalfolien konfektionieren

Mit dem Know-how von OLBRICH sichern Sie sich täglich mehr Effizienz und eine spürbare Zeitersparnis: Das Vorkonfektionieren von Medikalfolien mit unseren Produktwicklern erleichtert Ihnen das Weiterverarbeiten in nachfolgenden Anlagen – ganz ohne lästiges Umwickeln und Schneiden in separaten Arbeitsschritten.

Die Konfektionierung Ihrer Medikalfolien erfolgt wahlweise manuell oder mit automatischem Rollenwechsel. Die Arbeitsbreiten liegen zwischen 100 und 2.000 Millimetern. Je nach Produkt ist eine Aufteilung der Bahn in mehrere Nutzen möglich.

Mit OLBRICH setzen Sie auf sichere und validierte Verfahren beim Konfektionieren Ihrer Produkte – von Transdermal-Systemen bis hin zu Oralfilmen. Es sind aber auch Verfahren für andere Anwendungen möglich, zum Beispiel aus den Bereichen Wundbehandlung und Diagnostik. Auch mit namhaften Herstellern von Convertern arbeiten wir seit vielen Jahren zusammen und erzielen so optimierte Produktionsabläufe.

Beispielhafte Konfektionierungstechnologien:

  • Längsschneider für mehrere Produktnutzen
  • kleine Produktrollen in automatischen Wendewicklern
     

Medikalfolien: Antriebs- und Steuerungstechnik

Maximieren Sie Ihre Produktions- und Datensicherheit: Mit Antriebs- und Steuerungstechnik von OLBRICH setzen Sie auf sichere und validierte Verfahren bei der Produktion von Medikalfolien. Auf diese Weise erhalten Sie alle Leistungen aus einer erfahrenen Hand: Wir liefern Ihnen zu Ihren Anlage den mechanischen Antrieb und passende Schaltanlagen mit OLBRICH-Spitzentechnologien. Unsere hochqualifizierten Ingenieure beherrschen alle einschlägigen Standards für die Automatisierung in der pharmazeutischen Industrie, wie GAMP5 and 21 CFR part 11.

Ihr Mehrwert bei OLBRICH: Sie behalten den vollen Zugriff auf Ihren Produktionsprozess und erfüllen Ihre gesetzlichen Dokumentations- und Aufzeichnungspflichten. Außerdem steht Ihnen für jeden automatisierungstechnischen Bereich bei uns ein fester Ansprechpartner zur Seite.

Mit unseren eigenen Spezialisten im Elektrobereich realisieren wir für Sie innovative und sichere Lösungen in den Bereichen Antriebs- und Steuerungstechnik, Bedienoberflächen und Visualisierungssysteme. Die durchdachte Architektur unserer Anlagen ermöglicht Ihnen auch die spätere Nachrüstung von Funktionen und Aggregaten. Darüber hinaus übernehmen wir auch das Retrofitting mit modernsten Technologien bei älteren Anlagen.

Beispielhafte Leistungen für Antriebs- und Steuerungstechnologien:

  • Konzeption und Realisierung der Antriebstechnik
  • Schaltanlagenplanung und -bau
  • Softwareengineering für SPS
  • Visualisierungssysteme
  • Betreuung und Unterstützung bei IQ und OQ
  • Service über die gesamte Nutzungsdauer
  • Retrofittings und Upgrades

Leistungen im Full-Service-Paket

In sechs sorgfältig aufeinander abgestimmten Schritten realisieren wir Ihr individuelles Maschinenbau-Projekt:

Das Technikum ist das Innovationszentrum von OLBRICH: Hier entwickeln wir innovative Verfahren und neue Produktideen.
Dirk Robeling, Leiter des Technikums
Hallo, mein Name ist Josef Döing. Ich helfe Ihnen gerne weiter!